Drucken
Zugriffe: 6114

Schon vor  vielen Jahren war Hermann Keimeyer,  von Prof. Kriele  charakterisiert worden  --- 
 der den Tombergnachlass geerbt hatte,--  von diesem Prof.Kriele  kam also  vor Jahren 
 die Aussage , " daß der
Esoteriker Keimeyer aus Stuttgart die Lehrmeinung vertrete, daß Valentin Tomberg der
Boddhisattva des 20:Jahrhunherts  sei, wofür er viele  Anfeindungen seitens der
Anthroposophenschaft erhalten hätte " , -  diese Aussage von Prof. Kriele veröffentlichte
 vor Jahren die Zeitschrift  Info3 auf Grund eines Interviews  mit ihm.-

 

Wegen einer Leserinanfrage bekam Hermann Keimeyer folgende Eingebung von Tombergs höherem Selbst:

Tomberg strömt mir jetzt zu von seinem höheren Selbst :" daß er zur Echnatons Zeit in seinem engsten Umkreis tätig war, als einer seiner Berater , dessen Namen von der Geschichtsschreibung nicht erwähnt wird, nie sei er Sem-ench-KaRe- gewesen  -  und daß er auch im engsten Gruppenmeditationskreis von Echnaton mit dabei war, in dem damals auch verkörpert waren und mithalfen durch ihre Meditationen dem Wirken von Echnaton als erstem Vorherverkündiger des kommenden kosmischen Christus , - die späteren   2 Marienseelen des  Mysteriums von Golgatha"..   Ende der Tomberg Eingebung.....ich, Hermann Keimeyer habe ein eigenes übersinnliches Verhältnis zu Tombergs höherem Selbst, - nicht  nur Willi  Seiß hat dies  und Tombergs  Eingebung bekam ich am Sonntagvormittag am 3.7.2011....Hermann Keimeyer