Drucken
Zugriffe: 2097

Mitteleuropa zwischen Ost und West

Einige aphoristische Gedanken
Die "mitteleuropäische Kultur" im Sinne Goethes, Schillers und
Lessings steht mitten drin in Kämpfen der Zeit, in den Kämpfen
zwischen einem dekadent gewordenen 'geistigen' Osten und einem
immer dekadenter werdenden 'geistigen' Westen.
Die Aufgabe der Mitte (d.h. Europas) war es die Waage zu halten,
zwischen den negativen Auswirkungen der Kultur des Ostens (dahinter
steht LUZIFER) und den negativen Zügen der Kultur des Westens
(dahinter steht AHRIMAN). Leider hat sie ihre Aufgabe nicht erfüllt.
Mitteleuropa, vielleicht mit Ausnahme der Schweiz und evtl. auch
Österreichs, hat hier gewaltig versagt. Kulturell rächt sich das schon
jetzt. Wenn Goethes Gesetz von Polarität und Steigerung denn auch
auf die Kultur anwendbar ist, dann erwartet die Welt von Mitteleuropa
eine Geistigkeit aus der unmittelbar der CHRISTUS-Impuls spricht
(unabhängig von jeglichem konfessionellen Element). Pietro Archiati
hat hierzu in Anknüpfung an Rudolf Steiner Grundlagen geschaffen.
Der Goetheanismus, wie ihn Rudolf Steiner fortentwickelte, spricht
unmittelbar die geistigsten Gedanken der Menschheit aus. Wenn man
diesen verbindet mit der weltumspannenden Idee von der
Dreigliederung des sozialen Organismus, dann hat man ein sehr
wirksames Heilmittel gegen die fortschreitende Degeneration der
menschlichen Gesellschaften in Europa, wie auch weltweit in der
Hand. Gelänge eine Popularisierung dieser Gedanken, so käme es zu
einer kulturbedingten Befriedung der ständigen militärischen und
terroristischen Kriege der Gegenwart.
Literatur:
Rudolf Steiner: Innere Entwicklungsimpulse der Menschheit. Goethe
und die Krisis des neunzehnten Jahrhunderts (GA 171);
Rudolf Steiner: Mitteleuropa zwischen Ost und West (GA 174a);
Heinz Eckhoff (Hg.): Europa und sein Genius, Frankfurt a.M. 1984;
Renate Riemeck: Mitteleuropa. Bilanz eines Jahrhunderts, Frankfurt
a.M. 1986;
Harrie Salman: Die soziale Welt als Mysterienstätte, Raisdorf 1994;
Harrie Salman: Die Heilung Europas. Das Erwachen des europäischen
Selbstbewusstseins, Schaffhausen 1999;
Pietro Archiati: Die Weltreligionen: Wege des Menschen zu sich selbst,
Bad Liebenzell 2009;