Drucken
Zugriffe: 3132

Im Klartext will ich damit sagen, dass man seine Meditationskräfte durch die Jugendkreismeditation dem Michael und den Seinen zusenden darf , indem man dreimal täglich diese Meditationen machen darf (1),.-

Hier soll nur  ein wesentlicher Hinweis gegeben werden zu den Ausführungen hier in meinen Webseiten und zu den Texten darüber (1) in der Gesamtausgabe des Steiner Verlages., Dornach, Schweiz.-

Also , wenn es heißt in G.A.266,,3.Band, Seite  490 "blauer Himmel"  dabei findet man einen Meditationstext , so bedeutet dieses Bild " blauer Himmel . " daß man sich vorstellen  darf daß das eigene niedere Ich sich durchformt, um sich als Gralsschale dem  eigenen  höheren Ich  hingeben zu wollen.

 Bei dem folgenden Text " Aufhellung " darf,  man sich imaginieren, dass das eigene höhere Ichwesen unter Mithilfe der eigenen Seelengeister, das sind  der eigene Engel, der eigene Erzengel und der eigene Geist der Persönlichkeit, also die eigenen hierarchischen Begleiterwesen im Sinne des Grundsteines, daß , also jetzt unter ihrer Mithilfe sich das eigene höhere Ichwesen in die erwähnte,  vom niederen eigenen Ich gebildete Gralsschale hineinformt für die Dauer des eigenen Vollzugs der Jugenkreismeditation.

 Dabei kann man wahre Demut lernen als Gegengewicht zum luziferischen Hochmut.--- 

Man kann bei den Meditationsworten  " Christus in uns "  ob in der Jugendkreisarbeit oder sonst wo, in den mantrischen Texten von Rudolf Steiner, erleben, wie eine Christus - Sonne am Seelenhimmel des Meditierenden  aufgeht um ihn zu stärken.-

(1) G.A. 266, 3. Band, "Aus den Inhalten der  esoterischen Stunden" , .Rudolf Steiner, Verlag, Dornach, Schweiz.--