Drucken
Zugriffe: 3029

Die vielen technischen Katastrophen in der Welt der Technik
können gemildert, wenn nicht gar verhindert werden
, wenn
der geistorientierte Mensch durch die Anthroposophie sich deutlich machen wollte, dass so wie in
 früheren Zeiten man wußte, dass es Wolkengeister, Wassergeister, Baumgeister
eben Naturelementarwesen oder auch Naturgeister gibt die
anerkannt werden wollen , so gibt es eben heute technische Elementarwesen .
In der immer stärker werdenden Welt der Technik, kann man hier z.B. die Positivitätsübung Rudolf
Steiners anwenden . Nach Rudolf Steiner hängt die Technik mit der kosmischen Zukunft des Menschen
 zusammen.Wenn die technischen Elementarwesen, es gibt luziferische , ahrimanische und asurische, die
 wir zusammenfassen mit dem Begriff technische Elementarwesen, diese Wesen also schlagen auf den
 Menschen zurück, wenn sie nicht anerkannt werden, z.B. in der Art wie sie für den Menschen arbeiten,
das kann man ganz sachlich anerkennen und man wird eine positive Rückströmung wahrnehmen lernen,
wenn man so mit der Technik arbeitet. Man ströme ihnen etwa folgende
meditative Herzensidee zu: Wenn durch meinen physischen
Tod der kosmische Christus in mir wirkt, werdet auch Ihr die technischen Elementarwesen erlöst, um in
Euere kosmische Ursphäre zurückzukehren, damit Ihr später mit dem Menschen wiederkehren dürft auf
Erden, dann aber nicht zum Fluche sondern zum Segen für den Menschen!
Diese Ur-Idee verdankt der Schreiber Hermann Keimeyer, ---
der 23 Jahre bei Raiffeisen im Computerrechenzentrum arbeiten durfte, --- weil er die Kraft dazu fand,
eben durch diese Ur-Idee, die sein geistiger Lehrer Paul Schofer ihm
vermittelte,  der ihn ab seinem 15.Lebensjahr zu Rudolf Steiner führte und der ein hellsichtiger, weisheitsvoller
Schüler Rudolf Steiners war, und der 1970 an Leberkrebs starb und von der geistigen Welt aus ,  lange Zeit
 Hermann Keimeyer begleitete und ihm  mehrfach hellseherisch erschien, bis er sich jetzt als einer seiner
Söhne wieder bei seinem Schüler wiederverkörpern   wollte.-